Über 100 Jahre Sportgeschichte

Am 21. Januar 1901 fanden sich die Sportkameraden Carl Schneider, Peter Mies, Theodor Schenkel und Mathias Hackhausen zusammen, um in Köln-Merheim lrh., dem heutigen Köln-Weidenpesch, einen neuen Radsportverein zu gründen. Dem Verein gaben sie den Namen

Radsportclub „DURCH 1901“

Unter der Leitung von Carl Schneider wurde der Verein von Jahr zu Jahr größer und beteiligte sich zu dieser Zeit neben den Wanderfahrten besonders an den damals in hoher Blüte stehenden Korsowettbewerben. Nachdem im Jahre 1909 der Rennsport in das Vereinsprogramm aufgenommen wurde, waren die Mitglieder des „RC DURCH 1901“ ebenso erfolgreich.

Die Brüder Jean, Josef und Willy Kremer machte sich im Rennsport vor dem ersten Weltkrieg einen guten Namen. Besonders Willy Kremer konnte zahlreiche Rennen als Sieger beenden.

Auch nach dem ersten Weltkrieg wurde durch Saalsport und Korsofahrten dem Radsport weiter geholfen. Von vielen großen Veranstaltungen, z.B. Tausendjahrfeier Königswinter, Fest der Heimat usw. kehrten die Mitglieder des „RC DURCH 1901“ mit Siegespreisen ins Clublokal zurück.

Im Rennsport waren es zunächst die Fahrer Clemens, Lang und Tesch, später Kaiser, Schnitzler, Raubach und Hans Kremer, die wiederholt als Sieger und mit den besten Plazierungen bei Straßenrennen das Ziel erreichten.

Den schönsten Erfolg errang unser Clubmitglied Heinrich Schneider, der sich 1937 am Drachenfels im Trikot grün – weiß – rot des „RC DURCH 1901“ den Titel eines Deutschen Bergmeisters erkämpfte und denselben nach hier holte.

Der zweite Weltkrieg schlug auch dem „RC DURCH 1901“ schwere Wunden. Alles fiel der totalen Vernichtung zum Opfer. Doch der 1. Vorsitzende Willy Kremer ruhte nicht. Mit seinen Mannen Willi Hackenbroich, Phillipp Riedner, Peter Lang, Hans Clemens, und Heinrich Olligschläger begann eine unermüdliche Aufbauarbeit, sodass schon zwei Jahre später ein Rundstreckenrennen in Köln-Mauenheim stattfinden konnte. Dann gab es Jahr für Jahr die Rundstreckenrennen in Köln Nippes an der Kempener Straße mit über 20.000 Zuschauern, sie mussten später zum Leipziger-Platz verlegt werden.

Seit 1960 fanden die internationalen Sportveranstaltungen des „RC DURCH 1901“ in der Gartenstadt-Nord in Köln Weidenpesch mit erstklassiger Besetzung statt. Die besten Fahrer des In-und Auslandes mit Landes-, Europa- und Weltmeistertiteln waren am Start. So trugen sich Vizeweltmeister Van Vieren(Niederlande), Weltmeister Mas (Spanien), Vizeweltmeister Romlyn (Niederlande), Henning Peters (Dänemark), der deutsche Vizeweltmeister Eifler sowie der deutsche Straßenmeister von 1965, W.Peffgen, der 1970 auch Europameister wurde, in die Startlisten ein und standen auf dem Siegerpodest.

Aus der eigenen Jugend standen so erfolgreiche Fahrer wie Addi Eifler, Gerd Bierbrauer, Erwin Tischler und in den 80 er Jahren Klaus Müller aus dem, dank Jugendförderung und Aufbauarbeit auf dem Siegerpodest, wobei auch erfolgreiche Teilnahmen an deutschen Meisterschaften und Weltmeisterschaften zu verzeichnen waren.

Auch in den weiblichen Rennklassen war der „RC DURCH 01“ erfolgreich vertreten. Nadine Boddenberg erfuhr 40 Siege und zahlreiche Platzierungen, 1999 wurde sie Vize Landesmeisterin auf der Straße und im Jahr zuvor Landesmeisterin auf der Bahn in den Disziplinen 500m, 2000m, Punktefahren und Sprint.

Von 1943 bis 1973 wurde der Verein von dem 1. Vorsitzenden Willy Kremer geleitet. Heinz Bierbrauer, dessen Sohn 1966 beim Training tödlich verunglückte, übernahm 1973 als 1. Vorsitzender die Führung des „RC DURCH 1901“. Sein Ziel war es stets, aus der eigenen Jugend besten Radsport-Nachwuchs und Talente hervorzubringen. Anschließend leitete Paul Müller lange Jahre den Verein, bis Ulrike Heitmann übernahm.

Da mehr und mehr Touristikfahrer dem Verein beitraten, konnte im Jahre 1981 die erste Touristik-Veranstaltung: "Durch den Kölner Norden" durchgeführt werden.

Durch das Engagement aller Mitglieder, insbesondere durch Gustav Weber, haben diese jährlich stattfindenden Veranstaltungen zu großer Resonanz gefunden. Durch die zwischenzeitlich starke RTF Abteilung konnten in den neunziger Jahren viele Preise in den lokalen RTF Wertungen erzielt werden. Die letzte RTF fand 2014 statt.

Ab 1981 konnte auf Wunsch der Nippeser Bevölkerung und mit starker Unterstützung der Bezirksverwaltung und der politischen Fraktionen die Rennstrecke „Rund um den Leipziger-Platz“ wieder benutzt werden. Leider jedoch nur bis 1987. Nach kurzer Ausweichzeit in Köln-Weidenpesch konnte ab 1991 zum 90-jährigen Vereinsbestehen die Rennstrecke „Rund in Köln-Nippes“ am Geschäftsviertel Neusser Straße eingerichtet werden.

Von 2010 bis 2012 war der RC-Durch 1901 der Ausrichter der Kölner Zeitfahrveranstaltung an der Panzerstrasse, welche sich großer Beliebtheit erfreut hat.

Zuletzt hat sich der Verein 2018 dazu entschlossen, auf die schwindenden Mitgliederzahlen zu reagieren und sich mit dem RRC Günther Longerich und der RSG Heinrich-Böll-Gesamtschule zusammenzuschließen, um die Traditionen aus beinahe 120 Jahren Radsportgeschichte weiterzutragen.