Die Radsportgemeinschaft der Heinrich-Böll-Gesamtschule e.V.

1986 - 2019

Mit der Gründung des Schulsportvereins „RSG Heinrich-Böll-Gesamtschule“ in Köln-Chorweiler durch radsportbegeisterte LehrerInnen und SchülerInnen (1986) war der Grundstein für eine planmäßige Radsportausbildung für Jugendliche im Kölner Norden gelegt. Die treibende Kraft bei der Idee, den traditionellen Straßenradsport im Kölner Norden auch an der Gesamtschule zu verankern, war der Lehrer Heinrich Spiegel, 1. Vorsitzender der RSG. Weitere Gründungsmitglieder waren Dietrich Vogel, Anne Kellner, Gudrun Neumann, Rainer Vogedes, Leo Graff, Willi Siefener, Wolfram Dietz und viele andere Lehrer der Schule. Das Landesprogramm des Schulministeriums NRW „Talentsuche und Talentförderung“ war die wesentliche strukturelle und finanzielle Unterstützung am Anfang des Projektes.

Kölner Stadtanzeiger vom 03.05.1989
Kölner Stadtanzeiger vom 03.05.1989

Mit der Einrichtung einer Diplom-Sportlehrer Stelle mit u.a. der besonderen Aufgabenstellung der Radsportförderung an der Gesamtschule, die auch von der Stadt Köln unterstützt wurde, kam 1989 Werner Schleicher an die HBG. Sein Konzept war und ist es bis heute, Kindern in verschiedenen Leistungsgruppen den Spaß am Rennradfahren zu vermitteln. Im unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Schulsport werden bis heute AG´s und Kurse angeboten. Kinder, die viel Spaß und Talent mitbringen, können in den Verein eintreten, eine Lizenz erwerben und somit auch an Radrennen des Verbandes teilnehmen.

 

 

Eine Rennradwerkstatt wurde damals eingerichtet und das Schulverwaltungsamt unterstützte die Arbeit mit der Anschaffung von Rennrädern. Die ganze Schule nahm an den jährlich im Sommer stattfindenden Radrennen teil, der „Stadtmeisterschaft der Kölner Schulen im Radrennsport“. Diese Meisterschaft wurde von 1989 bis 2019 insgesamt 30 Mal durchgeführt.

 

 Heute, 2021, kann Radsport sogar im Abitur als Ausdauernote des LK Sport auf der Bahn absolviert werden. Radsport als Schulsport macht es möglich.

 

Die wichtigsten Ereignisse der RSG von 1986 – 2020:

  •  1989 Erste Stadtmeisterschaft der Kölner Schulen in Chorweiler
  • 1990 Teilnahme der Schüler bei „Rund um Köln“ auf dem Hohenzollernring
  • 1990 1. Radfernfahrt von Köln über den Mont Ventoux nach Südfrankreich in den Sommerferien
  • 1991 Die Radrennbahn in Müngersdorf wird im ersten Bauabschnitt fertig und die erste Stadtmeisterschaft der Schulen im Bahnradsport findet statt
  • 1992 Anne Kellner wird Nachfolgerin von Heinrich Spiegel als 1. Vorsitzende
  • 1995 Foto Gregor wird Hauptsponsor des Vereins
  • 1996 Marco Werner wird Norddeutscher Meister in Görlsdorf, Brandenburg
  • 1996 Das Radstadion Köln mit der Albert-Richter-Bahn wird eröffnet
  • 1996 Ercan Demirelöz beendet als bis dahin erfolgreichster Rennfahrer der RSG nach über 30 Siegen in verschiedenen Rennen seine Karriere
  • 1997 Weitere starke Nachwuchsfahrer in den 90´iger Jahren heißen: Michael Reiner, Ersin Kuyumçu, Daniel Dworaczek, Christoph Kowalski, Lukas Babicz, Pascal Rudkowski, Severin+David Godesberg, Ken Sommer, Mauricio Larotta
  • 1998 Gudrun Neumann wird Nachfolgerin von Anne Kellner als 1.Vorsitzende
  • 1999 Pascal Rudkowski wird Landesmeister NRW und dritter bei den Deutsch Straßenmeisterschaften in der U 15 in Queidersbach/Pfalz
  • 2000 Die Heinrich-Böll-Gesamtschule wird „Partnerschule des Leistungssports“ in NRW und ist damit ein Teilinternat
  • Die Topnachwuchsrennfahrer der RSG in den 2000´er Jahren heißen: Michael Rudkowski, Marco Dittscheid, Alexander Stürz, Alexander Weifenbach, Nikolas Kubitzki, Marcel Rudkowski, Aurel Pauleit und Kathrin Hammes
  • 2007 - 2009 EU Projekt „School & Cycling“ der HBG mit Schulen aus Riga (Lettland), Gardanne (Südfrankreich) und Rhodos (Griechenland)
  • Die Topnachwuchsrennfahrer der RSG in den 2010´er Jahren heißen: Thomas Müller, Viktor Müller, Simon Esser, Till Bardenheuer, Timo Funck, Birte Hundt
  • 2014 Kathrin Hammes wird „Studierenden Weltmeisterin“ in Polen und erhält die Auszeichnung zur „Hochschulsportlerin des Jahres“
  • 2016 vorerst letztes Trainingslager in Argelès sur Mer nach insgesamt mehr als 25 Ostertrainingslagern im Mittelmeerraum (Moustiers St. Marie (F), Salou, Cambrills (E) und Argelès (F)
  • 2017 Erste Sportklasse im 5. Jahrgang an der HBG
  • 2017 Viktor Müller fährt bei den Profis bei „Rund um Köln“
  • 2018 Verschmelzung der drei Vereine RSG HBG, RC Günther Longerich und RC Durch 01 Weidenpesch zum neuen Cologne Cycling Club e.V., kurz CCC
  • 2019 Werner Schleicher wird 1. Vorsitzender des CCC e.V.
  • 2019 Kathrin Hammes ist Nationalfahrerin und gewinnt die Thüringen Rundfahrt der Frauen
  • 2019 Andrea Eskau, u.a. Paracycling Olympiasiegerin von Rio 2016, wird Mitglied im neuen Verein CCC e.V.

Kleiner Pressespiegel

Impressionen aus dem Training

Ein großer Dank gilt unseren Trainern! (alle Diplom-Sportlehrer):
Ralf Winter (1990-1992), Markus Schellenberger (1993-1999), Roland Suchanek (1999 - 2001), Ralf Kugel (2001 - heute)

Trainingslager in Argelés sur Mer, Südfrankreich, 2015 und 2016

Lajos Ostfalk und Phillip Klein vom Partnerverein VCS Köln waren mit von der Partie

Das Projekt hat sich bis heute ständig weiterentwickelt. Mit dem Zusammenschluss der Vereine konnten die Kompetenzen gebündelt und neue strategische Ziele entwickelt werden. Inzwischen steht neben der Nachwuchsausbildung auch der Paracycling Radsport im Focus des Vereinszwecks.

Ein Beispiel hierfür ist die Ausrichtung des Radrennens „Cologne Classic“, das jährlich an Pfingsten in Köln Longerich über mehrere Tage durchgeführt wird. Hier starten Paracycler und andere Radsportklassen im Wechsel mitten im Veedel und bieten sehr spannende Rennen, hautnah.

Es ist die einzige inklusive Radsportveranstaltung dieser Art in NRW und Gino Baudrie, der stellvertretende Vorsitzende des Vereins CCC e.V., ist der Cheforganisator. An seiner Seite stehen neben seiner Frau Gerti Müller vor allem auch das Team von Gina Haatz, die als Tandempilotin für Sehbehinderte seit vielen Jahren mit dem Paracycling Sport verbunden ist, siehe: cologneclassic.de.

Wir sind unseren Unterstützern und Förderern in all den Jahren sehr dankbar. Unser besonderer Dank gilt:

  •  Der Stadt Köln
  •  Der Staatskanzlei NRW
  •  Dem Lehrerkollegium der Heinrich-Böll-Gesamtschule
  •  Foto Gregor, Köln
  •  Fahrradhaus Schuhmacher und dem Hannahof in Zülpich
  •  Radsport Schlösser Köln-Buchforst
  •  Den Eltern der jungen Radsportler/innen
  •  Dem Partnerverein VCS Köln e.V.
  •  Der Helvetia Versicherung in den 90´iger Jahren
  •  Unseren leider bereits verstorbenen Mitstreitern Heinrich Spiegel, Dietrich Vogel und Jürgen Kissner